29.09.2017

Abschied in der Opernscheune

Sabine Kuhnert hat ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin der Neue Eutiner Festspiele gGmbH (NEF) aufgegeben. Das gaben die Festspiele gestern Nachmittag bekannt.

„Ich gehe aus eigenem Entschluss und in der festen Überzeugung, meine vor drei Jahren hier begonnene Aufgabe erfüllt zu haben. Jetzt ist die Zeit gekommen für die nächste Generation, und ich empfinde es wahrhaft als Glücksfall, dass mit Falk Herzog ein Gesellschafter nun auch bereit ist, als mein Nachfolger in der Geschäftsführung Verantwortung für die Zukunft der Festspiele zu tragen“, sagte Kuhnert.

Falk Herzog dankte Sabine Kuhnert auch im Namen seiner Mitgesellschafter Dr. Joachim Scheele und Arend Knoop für ihre zielstrebige und engagierte Arbeit. „Sabine Kuhnert hat es nicht nur geschafft, unsere Gesellschaft wirtschaftlich zu konsolidieren. Ihr ist es auch gelungen, den kulturellen Stellenwert der Festspiele dem Publikum und den öffentlichen Förderern zu vermitteln. Darauf können wir aufbauen“, sagte Falk Herzog.

Der Eigentümer des Gutes Stendorf hatte im August die bis dato von der Hamburger Cautus GmbH gehaltenen Anteile an der gemeinnützigen Trägergesellschaft der Festspiele erworben. Er wird nun für eine Übergangszeit die Aufgaben der Geschäftsführung in der Opernscheune übernehmen. Wichtig sei dabei für ihn, einerseits die Vorbereitungen für die nächste Spielzeit bruchlos fortzusetzen, andererseits aber auch die Planungen für die künftige Gestaltung der Eutiner Festspiele voranzutreiben. „Dies ist aber für mich keine Dauerlösung. Wir wollen in absehbarer Zeit wieder eine im Kulturmanagement und – marketing qualifizierte Geschäftsführung bestellen“, kündigte Herzog an.

Die Eutiner Festspiele präsentieren in der Spielzeit 2018 das Musical „My Fair Lady“ und die Oper „La Traviata“. Der Karten-Vorverkauf startet am 16. Oktober.